Gegen die Ortsrivalen aus Brambauer mit einigen bekannten ehemaligen Hanseaten sollte es ein enges Match werden, das war von Anfang an klar. Als nach knapp 2 Stunden schon 3 Partien friedlich beendet waren (Jens, Dirk und Micha) sah es nach einem Sieg für uns aus. Wolfgang Prüske hatte seinen Gegner taktisch überwältigt und steuerte langsam die Partie in den Siegeshafen. Meine Stellung war klar besser und auch Carsten und Joachim schienen besser zu stehen. Aber vielleicht hatte ich mir das alles nur eingebildet. Klar auch, das Adalbert kein Risiko eingehen wollte und ebenfalls die Punkte teilte. Danach gewann Wolfgang und alles nach Plan? Leider nicht, in einer Partie voller Irrungen und Wirrungen stand ich zwischendurch auf Gewinn, danach konnte der Gegner Dauerschach geben, ließ das aus worauf ich schnell wieder auf Gewinn stand. Am Ende und nach 6 Stunden Spielzeit setzte ich dann meinen Gegner Patt. Shit happens! Leider hatten sich Carsten und Joachim in der Zwischenzeit eine Verluststellung eingehandelt, womit der Kampf verloren war.

Beim nächsten Mal wendet sich hoffentlich das Blatt, das ist am 25.9. gegen Sodingen.