DSOL – Woche 5: Knappe Niederlagen

Die Vorzeichen waren klar in der 5. Runde der DSOL gegen Bad Wimpfen: Am ersten Brett klare Vorteile für den Gegner, dafür an den anderen Brettern leichte Vorteile für uns. Also etwa Augenhöhe. Aus meiner Sicht stellte sich das allerdings anders dar, nachdem mein Kontrahent seinen Eröffnungsvorteil nicht nutzen konnte, kam ich schnell über einen leichten Vorteil in eine Gewinnstellung. Beim Kibitzen stellte ich fest das Simon und Adalbert schlecht standen und bei Yi eine unübersichtliche Position auf dem Brett stand. Also weiter, bei mir wurde die Lage immer schwieriger und die Zeit knapper. Die Gewinnstellung verschwand und durch einen Blunder verlor ich diese Partie sogar noch. Inzwischen hatte Adalbert seinen Minusbauern zurück und die Partie endete remis. Simon versuchte alles, übersah aber ein Abzugsschach und verlor erstmals. Yi gewann schließlich durch einen Einsteller seines Gegners die Partie noch. Insgesamt eine merkwürdige Runde! Noch sind Chancen intakt, allerdings müssen wie dann die nächste Runde gegen Jena gewinnen.

Ganz anders die Vorzeichen bei der Zweiten, hier waren unsere Leute klare Außenseiter und ein 0-4 aus meiner Sicht nicht unmöglich. So übersah Andreas eine kleine Taktik, die ihm eine Figur kostete und kämpfte fortan für eine verlorene Sache. Ulrich kam recht ordentlich aus der Eröffnung, spielte dann aber zu passiv und hatte gegen den stürmischen Angriff bald das Nachsehen. Bei Christoph wurde es seltsamerweise Remis, mir sah die Stellung verloren aus, das müssen wir uns dann mal am Freitag ansehen. Überrascht hat mich Michael an Brett 1 gegen einen nominell überlegenen Gegner. So hab ich ihn noch selten angreifen sehen, alle Brücken abbrechend und alle Mann auf den Opa! Sehr schöne Partie, der Gegner gab einen Zug vor dem Matt auf und die Niederlage blieb in einem erträglichem Rahmen.

Jetzt ist eine Woche Pause, danach folgen die beiden Schlussrunden.

Schlagwörter: