Veröffentlicht von
in 2. MANNSCHAFT

Am Freitag hatte ich erst 6 Spieler. Da auch die dritte Mannschaft spielte, konnte ich von dort nur Jingfu und von der Vierten  Michael entführen. Wegen unserer Ersatzgestellung hagelte es an den Brettern 2 – 5 Remisangebote. Da zwar Ralf in der sizilianischen Eröffnung sicher gewann, aber Jingfu im Franzosen einen Bauern einstellte und Michael an Brett 8 im Königsangriff unterging, mussten wir alle Angebote ablehnen. Auch Jens an Brett 6 hatte einen Bauern weniger. In Zeitnot griff sein Gegner fehl und stellte die Partie weg. Damit stand es 2:2 und die beiden Wolfgangs nahmen eines der weiteren Remisangebote an.

Beim Stand von 3:3 bekam ich wieder ein Angebot, aber Adalbert stand im Mittelspiel gut, aber noch nicht zwingend auf Gewinn.

Ich spielte trotz Zeitnot weiter und stellte in leicht vorteilhafter Stellung einen Bauern ein. Trotz Minusbauer bot ich Remis an und mein Gegner überlegte lange und traute sich nicht in ein unklares Schwerfigurenendspiel zu gehen. Damit musste die Partie von Adalbert entscheiden. Ohne Materialvorteil mit T+S+ jeweils 4 Bauern hatte er den gegnerischen König an der Grundreihe. Nach 4 Stunden gingen wir noch von einem knappen Sieg aus. Leider ging die Partie nicht so weiter wie gedacht und nach 5 Stunden war das 4:4 perfekt.

Brett SF Kirchhellen 1 SC Hansa Dortmund 2 4:4
1 Schlüter, Christoph Kotter, Ralf 0:1
2 Hoffterheide, Thomas Prüske, Wolfgang ½:½
3 Borgs, Martin Linker, Walter ½:½
4 Schüppel, Werner Burchert, Wolfgang ½:½
5 Langer, Raimund Dawid, Adalbert ½:½
6 Küper, Peter Zelt, Jens 0:1
7 Bessert, Michael Zhang, Jingfu 1:0
8 Lange-Hegermann, Bernd Schrimpl, Michael 1:0