Hansa 5 spielt 4:4 unentschieden gegen Dortmunder SV 3

[vc_row][vc_column width=”1/2″][vc_row_inner][vc_column_inner width=”1/1″][mk_image src=”http://sc-hansa.de/uploads/2015/11/Valentin-Rittinghaus.jpg” image_width=”500″ image_height=”500″ crop=”true” lightbox=”true” frame_style=”simple” target=”_self” caption_location=”inside-image” align=”left” margin_bottom=”10″ svg=”false” group=”_general”][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][vc_column width=”1/2″][vc_column_text disable_pattern=”true” align=”left” margin_bottom=”0″]Rundenbericht 5. Mannschaft vom 22.11.2015 (3. Runde Kreisliga)


Zwar wurde unsere Erfolgsserie vom Saisonstart in der gestrigen 3. Runde der Kreisliga erst mal ein wenig ausgebremst – aber immerhin entführten wir einen Punkt im “Auswärtskampf im Westfalenkolleg” gegen die 3. Mannschaft von DSV![/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=”1/1″][vc_column_text disable_pattern=”true” align=”left” margin_bottom=”0″]Nachdem uns unsere Gegner zunächst einen kampflosen Punkt an Martin Bischoffs Spitzenbrett vorgaben, mussten sich nacheinander Valentin (Brett 3), Christoph (Brett 7) und Detlev an Brett 6 ihren Gegnern geschlagen geben. Valentin hatte nach einem ungewöhnlichem Zug seines Gegners im “Spanier” eine leicht unvorteilhafte Stellung im Mittelspiel und verlor das Endspiel mit einem Minusbauern. Währenddessen erreichte Christoph an Brett 7 eine deutlich vorteilhafte, schon fast gewonnene Stellung im Mittelspiel gegen den unrochierten König seines Gegners.
Irgendwann übersah er dann jedoch eine Taktik, die ihn quasi sofort den Punkt kostete. Detlev, der mit den schwarzen Steinen
im “Königsinder” zunächst einen Angriff auf seinen König gut verteidigte, spielte dann etwas zu schnell und erlag schließlich
einem vergifteten Bauern. Nun lagen wir 3:1 hinten. Doch unser Georgios an Brett 2 stand mit Schwarz kontinuierlich
besser, baute permanenten Druck auf die weiße Stellung auf und nach ein paar Ungenauigkeiten seines Gegners gewann er hochverdient. Absolut souverän gewann auch Mannschaftsführerin Angela Giesenberg am 4. Brett ihre Partie in nur 28 Zügen. Als Nachziehende baute sie eine druckvolle Stellung auf und überspielte ihren Gegner sowohl positionell als auch zeitlich auf
ganzer Linie – ein “Turbo” für ihr schachliches Selbstbewusstsein!

Jetzt stand es 3:3 und es liefen noch die beiden Partien von Christoph Surmann an Brett 8 und Michael Schrimpl an Brett 5.
Christoph hatte in der Eröffnung durch einen ungenauen Läuferzug ein wichtiges Tempo verloren und wurde daraufhin von seinem Gegner in eine passive Position gedrängt. Ein Versuch seines Gegners ein ersticktes Matt herbei zu führen schlug zwar fehl, kostete Christoph jedoch eine Qualität plus Bauern. Diesen entscheidenden Materialvorteil verwertete sein Gegner souverän.

Also ruhten nun alle Hoffnungen noch ein Unentschieden zu erreichen auf der Partie von Michael. Nach Englischer Eröffnung
und erheblichen Verwicklungen im Mittelspiel konnte Michael schließlich in ein kompliziertes Turmendspiel mit Bauern auf
beiden Flügeln abwickeln – bei einem Mehrbauern am Damenflügel! Hierdurch konnte Michael einen Freibauern bilden, der ihm nach über 5 Stunden spannendsten Schachkampfes und Dank überragender Endspieltechnik den verdienten Partiegewinn einbrachte.
Endstand 4:4 – Hansa 5 steht nun mit den derzeit meisten Brettpunkten auf Platz 3 und bleibt in Tuchfühlung zur Tabellenspitze. (CP)[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Schlagwörter: