Veröffentlicht von
in 1. MANNSCHAFT

Mit gleicher Aufstellung wie gegen TSV Schott Mainz fuhren wir heute nach Koblenz. Die Gastgeber spielten zwar ohne ihre etatmäßigen Nummer 1, 3 und 4, dennoch rechnete ich nicht mir einer Überraschung!

Slava hatte an Brett 1 ziemlich schnell eine gute Stellung erarbeitet. Christian an Brett 3 fühlte sich in seiner Stellung nicht so wohl und einigte sich auf ein remis. Ich stand schon nach wenigen Zügen schlecht, warum auch immer…Nach ca. 3 Stunden gewann Slava und kurze Zeit später verlor ich kläglich zum 1,5:1,5 Zwischenstand.

Wolfgang stand gut gegen den favorisierten Gegner, immerhin ca. 340 Punkte Elo-Differenz zu seinem Nachteil. Auf dem Brett konnte man davon nichts sehen. Nach dem Übergang in das Endspiel hatte Wolfgang sogar einen Bauern mehr, das reichte aber nur zum remis. Hochachtung!

Arek gab ohne Not den Bauern auf f6 und musste sich ebenfalls mit einem remis begnügen. Zwischenstand nun 2,5:2,5.

An den verbleibenden drei Brettern sah es meiner Meinung nach so aus: Olaf an Brett 2 musste mit König und Dame die Bauern des Gegners blockieren, die Stellung sah für mich verloren aus. An Brett 4 hatte Hans Werner in einem Turmendspiel schwer zu kämpfen. Ob es objektiv remis war, kann ich nicht beurteilen, sah aber auch nicht so in unserem Sinne aus. Einzig Ralf an Brett 5 hatte zumindest eine Stellung wo ich noch einen halben Punkt für uns sah.

Mit einer 5:3 Niederlage hatte ich mich schon abgefunden, aber was dann geschah, war absolut unglaublich. Keiner im Spielsaal hätte mit dieser Wendung gerechnet… Ralfs Gegner spielte auf einmal sehr passiv und Ralf gewann die Partie zur 2,5:3,5 Führung für uns. Olaf schmiss seine letzten Bauern nach vorn und der Gegner erlaubte ihm ein nicht zu erwartendes Gegenspiel. Olaf holte sich eine zweite Dame und gewann die Partie. Unglaublich, was im Schach alles möglich ist!! Hans Werner an Brett 4 fightete vergeblich, konnte den Verlust seiner Partie aber nicht abwenden.

Ein nicht erwarteter Sieg auswärts in Koblenz beschert uns nun 4 Mannschaftspunkte. Damit können wir sehr zufrieden sein. Nächster Gegner sind die Kölner Schachfreunde, die super performen.

Das wird ein Kampf auf Augenhöhe!

SV Koblenz SC Hansa Dortmund
Sulskis, Sarunas 0 : 1 Klyuner, Vyacheslav
Fritsche, Lutz 0 : 1 Wegener, Olaf
Kipper, Jens ½ : ½ Dr. Scholz, Christian
Hammes, Michael 1 : 0 Ackermann, Hans Werner
Wolf, Volker 0 : 1 Kotter, Ralf
Stahnecker, Ludwig ½ : ½ Dr. Kalka, Arkadius Georg
Stewart, Neil 1 : 0 Babar, Michael
Bohn, Thomas, Dr. ½ : ½ Prüske, Wolfgang