Hansa gewinnt glücklich gegen starke Mühlheimer!

Vor Spielbeginn war die Sachlage klar! Wir wollten gegen Mühlheim II gewinnen. Dazu traten wir fast mit Bestbesetzung an. Mühlheim bot meines Wissens auch die beste Mannschaft auf, die sie aufstellen konnten. Zum Spielverlauf:

Nach knapp einer Stunde hatte ich als Mannschaftsführer Schweißperlen auf der Stirn. Emanuel spielte an Brett 1 gegen unseren Ex-Hanseaten Patrick Zelbel eine Variante aus dem c3 Sizilianer. Emanuel opferte seinen Springer auf h2 und dachte, er könne damit Patrick in Schwierigkeiten bringen, aber weit gefehlt. Eine Zugungenauigkeit reichte und Patrick konnte die Partie für sich entscheiden. Romuald spielte mit weiß gegen Daniel Hausrath im Sizilianer die Lb5-Variante. Auch hier führten einige Ungenauigkeiten lediglich zum Remis, zum zwischenzeitlichen 0,5 : 1,5.

Nach etwa zwei Stunden waren wir uns einig, dass es heute nicht zum Sieg reichen würde. Ralf stand irgendwie komisch, Arek bot die Qualität an und an den anderen Brettern konnte man keinen Vorteil für Hansa ausmachen.

Nach ca. 3 Stunden setzten sich unsere vorderen Bretter durch. Robert gewann mit einer für ihn typischen Spielweise: ganz ruhig und überlegen, Zug für Zug die Stellung verbessernd, zum Spielstand von 1,5 : 1,5. Danach schlug Bartas zu. Gegen Beerdsen gewann er ein Turm- und Bauernendspiel in eindrucksvoller Manier zur zwischenzeitlichen 2,5 : 1,5 Führung. Zum ersten Mal lichteten sich die Sorgen und ein Sieg schien möglich…

Es spielten jetzt noch Olaf, Arek, Hans Werner und Ralf. Hans Werner und Olaf lehnten Remis-Angebote der Gegner ab und spielten weiter auf Gewinn. Nach der ersten Zeitkontrolle gewann Ralf seine Partie, obwohl der Gegner ihm sehr zugesetzt hatte. Wir führten nunmehr 3,5 : 1,5. Der Sieg zeichnete sich jetzt ab. Olaf willigte in ein Remis ein, ebenso Hans Werner zur 4,5 : 2,5 Führung. Allein Arek mühte sich, die Gewinnattacken des Gegners zu parieren. In hochdramatischer Zeitnot war Arek fast dem remis nahe, doch dann übersah er eine Springergabel des Gegners und musste aufgeben.

Fazit: Es war heute ein sehr harter und spannender Kampf. Trotz ca. 100 Elo-Punkte im Schnitt an jedem Brett mehr, war Mühlheim immer auf Augenhöhe und bot über vier Stunden Paroli. Wir können froh sein, heute gewonnen zu haben. Mit 6 Punkten Ausbeute aus fünf Runden ist der Klassenerhalt fast geschafft.

Erfreulich war heute auch die Zuschauer Resonanz!! So viele schachkundige, die sich den richtungsweisenden Kampf angeschaut hatten und Hansa damit auch unterstützt haben.

Vielen Dank dafür!! Weiter so!

 

SC Hansa Dortmund         4½-3½ SV Mülheim Nord II       
 1 Berg,Emanuel           0 : 1 Zelbel,Patrick          1
 2 Markus,Robert          1 : 0 Warmerdam,Max           3
 3 Heberla,Bartlomiej     1 : 0 Beerdsen,Thomas         4
 4 Mainka,Romuald         ½ : ½ Hausrath,Daniel         5
 5 Wegener,Olaf           ½ : ½ Rezasade,Amir           7
 7 Kalka,Arkadius Georg   0 : 1 Buckels,Valentin        8
 8 Ackermann,Hans Werner  ½ : ½ Kahleys,Kevin          10
 9 Kotter,Ralf            1 : 0 van Osch,Mees          12