Veröffentlicht von
in 1. MANNSCHAFT

Eine Niederlage gegen Mainz, so wie in der Saison 2017/2018, hatte ich auch zum  Start in die neue Saison 2018/2019 erwartet.

Ausschlaggebend hierfür waren die relativ kurzfristigen Absagen etlicher starker Spieler. Wir hatten daher eine Mischung aus dem Kader der 1. und der 2. Mannschaft aufgestellt. Unser Gast aus Mainz, war auch nicht mit der stärksten Besetzung angetreten, hatte dennoch an den einzelnen Brettern ELO-Vorteile und war daher favorisiert ins Rennen gegangen.

Zum Spielverlauf: An Brett 8 remisierte zuerst Wolfgang Prüske. Ein zweites Remis steuerte Ralf Kotter am Brett 3 bei. Auch Walter Linker teilte am Brett 6 den Punkt. zum zwischenzeitlichen 1,5:1,5. Sorgen bereiteten mir die restlichen Brettern. Hans Werner Ackermann musste sich plötzlich eines Mattangriffs erwehren, Jannik Sundorf musste eine Figur geben und auch Wolfgang Burcherts Stellung war verloren. Hoffnung bereitete mir die Stellung von Christian Scholz während zudem Arek Kalka nicht so schlecht stand.

Zuerst verlor aber der tapfer kämpfende Jannik, Hans Werner musste sich kurze Zeit später dem Angriff des Gegners geschlagen geben. Zwischenstand: 1,5:3,5.

Es spielten nur noch Christian am Spitzenbrett gegen den Altmeister GM Eric Lobron, am Brett 4 Arek und am 7. Brett Wolfgang Burchert. Nur ein Wunder konnte uns noch vor einer Niederlage retten…

An Brett 7 bekam dann Wolfgang, wie aus heiterem Himmel, ein Remisangebot, welches er gar nicht ablehnen konnte. Arek hatte den Faden verloren und sah sich mit einer Verluststellung konfrontiert aus der es nur eine Lösung gab: den Gegner am besten einzügig Matt setzen. Sein Gegner half tatsächlich mit und nun stand es plötzlich 3:4.

Die interessanteste Partie des Tages spielte Christian am 1. Brett. Mit Schwarz war es schon nicht einfach gegen den Altmeister Lobron ein Remis auf das Brett zu zaubern, aber Christian hatte im Endspiel Initiative durch einen entfernten Freibauern. Zu unserem Bedauern verteidigte GM Lobron die Stellung so gut, dass es bei der Punkteteilung blieb. Damit war der Kampf entschieden, das Wunder nicht eingetreten. Mainz siegte verdient mit 4,5:3,5.

Bedanken möchte ich mich für den Besuch der zahlreichen Zuschauer. Nächster Gegner ist am 11.11.2018 zu Hause DJK Aufwärts Aachen II.