In der 8. -und somit vorletzten- Runde in der Kreisliga bezwang unsere 5. Mannschaft am vergangenen Sonntag die 2. Mannschaft von SF Lünen.
Leider mussten wir erstmalig in der laufenden Saison einen Brettpunkt kampflos „abgeben“, weswegen es schon nach einer halben Stunde 1 :0 für unsere Gegner stand. Doch dann begann die Aufholjagt! Ersatzspieler Peter (Danke fürs Einspringen!) siegte recht schnell am 7. Brett mit den weißen Steinen. Im Angenommenen Damengambit verlor er zwar zunächst einen Bauern, schaffte es dann jedoch seinen Gegner immer mehr einzuengen und einen Freibauern zu bilden, den er im Endspiel verwerten konnte. Nur kurze Zeit später gewann auch Michael seine Partie am 3. Brett. Nach schnell gespielter Englischer Eröffnung und recht frühem Damentausch bekam er mit den weißen Steinen mit Turm, Läufer + Springer gegen das gegnerische Turmpaar sehr gutes Spiel. Nach weiterem Figurentausch blieb nur sein Läufer übrig und dieser gewann im Verbund mit den Bauern und dem König die Partie.
In der Folge verloren jedoch Mannschaftsführerin Angela am 2. Brett und Javier am 5. Brett ihre Partien. Letzterer übte mit den weißen Steinen seit der Eröffnung (Damengambit) Druck aus und erreichte folgerichtig im Mittelspiel eine hart erarbeitete vorteilhafte Stellung, die ihm sogar den Gewinn eines Bauern einbrachte. Doch dann verlor er in einem vielversprechenden Mattangriff den Überblick, konnte schließlich von seinem Gegner gestoppt werden und erlag dessen Freibauern. Währenddessen hatte sich Christophs Gegner an Brett 8 auf die Französische Abtauschvariante eingelassen, der -zumindest auf Kreisliganiveau- völlig zu Unrecht eine starke Remistendenz nachgesagt wird. Vielmehr lies besagter Gegner an diesem Nachmittag Christoph durch einen zeitraubenden und zudem wenig aussichtsreichen Bauernvorstoß am Damenflügel zu einem druckvollen Angriff am Königsflügel kommen. Durch eine Kombination konnte Christoph schließlich zunächst eine Qualität und wenig später die Partie gewinnen. Da auch Hansa-Urgestein Detlev an Brett 4 mit den schwarzen Steinen seine Partie gewann, genügte uns schließlich ein hart erkämpftes Remis von Georgios am Spitzenbrett zum Mannschaftssieg mit Endstand 3,5 :4,5.
In der Kreisligatabelle stehen wir nun eine Runde vor Saisonende auf einem respektablen 5. Platz (bei einer noch ausstehenden Begegnung in dieser Runde), wobei jedoch der erhoffte Wiederaufstieg wohl leider um ein Jahr verschoben werden muss. (CP)