Saisonauftakt am 19.09. und 20.09.2015 im Rathaus: Die erstklassigen Denker des SC Hansa Dortmund e.V. in den Startlöchern – Ist das 2. Jahr nicht nur im Fußball, sondern auch in der Schachbundesliga das schwierigste?

(awa) Die Sommerpause ist vorüber, die Kicker des BVB sind unter ihrem neuen Coach Thomas Tuchel erfolgreich in die Saison 2015 / 2016 gestartet. Nun wollen es ihnen die erst- klassigen Denker des Schachclub Hansa Dortmund e.V. in der 1. Schachbundesliga, der stärksten Liga der Welt, gleichtun. In der Aufstiegssaison 2014 / 2015 belegte die „Krabbel- gruppe“ der Hanseaten, die sich mit dem jüngsten Erstligakader aller Zeiten erfolgreich dem Projekt „Jugend forscht“ verschrieben hatte, mit 13:17 Punkten den 11. Rang, hielt souverän die Klasse und ließ die etablierten Clubs bundesweit aufhorchen. Nun gilt es, diesen Überra- schungscoup zu bestätigen. „Das wird schwer genug, unsere Gegner haben uns in der letz- ten Saison genau beobachtet, wissen mittlerweile um die Stärke unser Youngster.“, so der Vorsitzende Andreas Warsitz wenige Tage vor dem Saisonstart.

Zum Saisonstart treten die Hanseaten am 19.09. und 20.09.2015 daheim an, im neuen Rat- haus, Friedensplatz 1, Saal Westfalia. Dieses Wochenende wird das erste Ergebnis der ak- tuell geschmiedeten „Schachallianz“ unserer Heimatstadt zwischen dem Dortmunder Schachverein 1875 und dem SC Hansa Dortmund sein: Am Samstag, den 19.09., wird – in einem anderen Teil des Rathauses, in der Bürgerhalle – das nach Salomon Elkan benannte Jubiläumsturnier des DSV 1875 anlässlich seines 140. Geburtstages durchgeführt. Am Samstag, den 19.09., sowie am Sonntag, den 20.09., empfangen die erstklassigen Denker am Samstag ab 14:00 Uhr den Hamburger SK und am Sonntag ab 10:00 Uhr den SK Nor- derstedt. Beide Veranstaltungen sind 2015 Teil des Sparkassen Chess Meetings, das somit auch an diesem Wochenende als Schirmherr dieser Doppelveranstaltung fungieren wird. Die „Schachallianz“ hofft, an diesem Wochenende insgesamt eine öffentlichkeitswirksame Groß- veranstaltung im Herzen der Dortmunder City auf die Beine stellen zu können, im Dortmun- der Rathaus, in dem, damals noch am „Alten Markt“ beheimatet, bereits 1923 erstmals Schach gespielt wurde. Diese Tradition fand im neuen Rathaus am Friedensplatz mit den „Offenen Turnieren“ des Sparkassen Chess Meetings ihre Fortsetzung. Und am 19.09. und 20.09. möchte die neue Dortmunder Schachallianz gemeinsam ein neues Kapitel dieses Bu- ches aufschlagen.

Die Hanseaten haben zwar ihren Kader um die Kernspieler – dem jungen Großmeister (GM) Alexander Donchenko und dem Dortmunder Jung, dem Internationalen Meister (IM) Patrick Zelbel, beisammen gehalten. Dennoch gab es Fluktuation. So ist der langjährige Leuchtturm IM Thomas Henrichs, der stets am Brett und am Spielabend ein zentraler Bestandteil des Vereins gewesen ist, zum DSV 1875 zurückgekehrt. Nach nur einer Saison hat der FIDE- Meister (FM) Ufuk Tuncer, der vor allem für das Spieler-Scouting und die Vorbereitung des Teams sehr erfolgreich verantwortlich zeichnete, die Hanseaten wieder verlassen. Schließ- lich gönnt sich GM Eckhard Schmittdiel eine kleine Auszeit vom Spitzenschach, wird aus- schließlich in der 2. Mannschaft in der NRW-Klasse ans Brett gehen, bleibt den Hanseaten indes im Übrigen aber voll und ganz erhalten.

Der Kader weist einige neue und sehr interessante Gesichter auf, die Hoffnung geben, das postulierte Ziel „Klassenerhalt“ wieder zu erreichen.

Neu dabei ist der 36 Jahre alte serbische GM Misa Pap, der mit seiner aktuellen ELO-Zahl von 2488 die Nr. 21 Serbiens ist. Pap, ein professioneller Schachtrainer, lebt seit 2015 im Großraum Dortmund und wird mit seinen Künsten regelmäßig auch Trainingsveranstaltun-

gen an den Vereinsabenden bestreiten. Er ist alles andere als eine unbekannte Größe in der Schachszene. Insbesondere das aktuelle Jahr 2015 ist für den Open-Spezialisten ein sehr erfolgreiches. Im A-Open des Sparkassen Chess Meetings in Dortmund belegte er den ge- teilten 1. bis 5. Platz. Geteilter 1. bis 6. wurde er beim Open in Echternach, Luxemburg. Den geteilten 2. bis 4. Platz errang er beim Open in Hofheim / Taunus und im spanischen San Sebastian. Auf Platz 2 kam er zudem beim diesjährigen Open in Bad Wörishofen ins Ziel. Neben seiner Muttersprache spricht er Deutsch, Englisch und Spanisch fließend.

Vom SC Eppingen stößt der bald 20-jährige deutsche IM Léon Mons zu den Hanseaten. Mit einer aktuellen ELO-Zahl von 2464 wird Mons, der von 2011 bis 2013 an der jeweiligen Ju- gend-Weltmeisterschaft teilnahm und in der Schachbundesliga u.a. schon gegen GM Arkadij Naiditsch triumphieren konnte, nicht nur alles daran setzen, um mit dem Team die Liga zu halten, sondern auch seine 3. und letzte GM-Norm sowie die fehlenden ELO-Punkte für die Verleihung des Titels in Angriff zu nehmen.

Ein Wechsel auf die Zukunft stellt sicherlich der jüngste Neuzugang der erstklassigen Denker dar. Mit dem gerade einmal 14 Jahre alten Kevin Schröder findet eines in dieser Altersklasse größten Talente nicht nur aus der Region, sondern deutschlandweit, den Weg vom LSV Turm Lippstadt nach Dortmund. Er wird am „Jugendbrett“ mit der Rangnummer Nr. 17 in dem Erstligakader erste Erfahrungen auf allerhöchstem Niveau sammeln, dort an Brett 8, zudem die 2. Mannschaft in der NRW-Klasse verstärken. Kevin nahm sehr erfolgreich an den jeweiligen deutschen U-Titelkämpfen teil, vertrat die deutschen Farben auch bei einer Jugend-Weltmeisterschaft. Beim 7. Gütersloher Sparkassen-Cup, den Kevin am 02.08.2015 nach 5 Runden unter 220 Teilnehmern mit 4 Punkten als 2. abschloss, erlegte er mit dem Titelverteidiger Vladimir Epishin erstmals einen Großmeister. Damit deutete er an, dass er auch in der 1. Bundesliga wird mithalten können.

Last, but not least begrüßen die Hanseaten mit dem 26 Jahre alten GM Abhijeet Gupta erst- mals einen Schachfreund aus Indien in ihrer Mitte. Er ist mit seiner aktuellen ELO-Zahl von 2619 die Nr. 9 Indiens, der 23. der asiatischen Rangliste und die Nr. 169 der Weltrangliste. Er wird sich am 3. Brett erstmals in das Getümmel der Schachbundesliga werfen, während der Saison in Dortmund leben und damit dem Verein auch als aktives Mitglied und Trai- ningspartner an den Vereinsabenden zur Verfügung stehen. Die Liste der Erfolge, die Gupta vorzuweisen hat, ist sehr lang. Hervorzuheben ist sicherlich im Jahr 2012 der Gewinn der Silbermedaille mit der indischen Nationalmannschaft bei der 40. Schach-Olympiade in Istan- bul. An Brett 4 war er Stammspieler. Zudem ist er ein weltweit renommierter Schachtrainer.

Ansonsten bleibt „alles beim Alten“, die jungen Wilden, die etablierten Haudegen, die altbe- kannten Titelträger und die Dortmunder Jungs sind an Bord geblieben: GM Alexander Don- chenko, GM David Antón Guijarro, GM Róbert Márkus, GM Imre Héra, IM Aryan Tari, GM Emanuel Berg, GM Bartlomiej Heberla, IM Patrick Zelbel, IM Bence Korpa, IM Olaf Wegener, GM Romuald Mainka, FM Ralf Kotter und Frank Karger werden gemeinsam mit den 4 Neu- zugängen Gupta, Mons, Pap und Schröder hoffentlich auch in der neuen Spielzeit wieder für Furore sorgen, selbst wenn das 2. Jahr immer das schwierigste ist, wie der Volksmund kund tut. Das Projekt lautet weiterhin „Jugend forscht“. Das Ziel lautet erneut: Klassenerhalt.

Vorbericht der RuhrNachrichten vom 17.09.2015: 2015-09-17 RN Hansa Vorbericht, Eine neue Allianz.pdf